Gleitsichtgläser

Sehbereiche bei Gleitsichtgläsern

Ein Gleitsichtglas besitzt drei Sehbereiche: den Fernbereich, die Progressionszone/den Zwischenbereich und den Nahbereich. Die Übergänge zwischen diesen Bereichen sind fließend und äußerlich nicht erkennbar.

Schematische Darstellung

Fernbereich: Für den Blick in die Ferne. Er ist so geschliffen, dass entfernt liegende Objekte scharf abgebildet werden.
Zwischenbereich: Er schafft einen fließenden und damit für das Auge angenehmen Übergang zwischen Fern- und Nahbereich. Hier sehen Sie bei leicht gesenktem Blick in mittlerer Entfernung scharf.
Nahbereich: Er bildet in der Nähe liegende Objekte scharf ab. Bei gesenktem Blick können Sie so bequem lesen.
In den hell gekennzeichneten seitlichen Bereichen des Gleitsichtglases finden sich leichte Unschärfenbereiche, die sich zwar nicht ganz vermeiden lassen, jedoch heute so gering sind, dass sie vom Brillenträger kaum oder nur in der Eingewöhnungsphase wahrgenommen werden.

Mehr zu Sehbereichen im Glossar.

Individuelle Marken Gleitsichtgläser

Auf der Basis der gemessenen Korrektions- und Anpassdaten wird jedes Marken Gleitsichtglas individuell für jeden Einzelfall berechnet und maßgefertigt.

Marken Gleitsichtgläser zeichnen sich durch sehr große nutzbare Sehbereiche aus – auch bei Daten, die vom Durchschnitt abweichen.

Mit den individuellen Marken Gleitsichtgläsern haben Sie im Gegensatz zu herkömmlichen Gleitsichtgläsern maximal nutzbare Sehbereiche. Vergleichen Sie selbst!

Einfaches Gleitsichtglas

Eingeschränkter Sehbereich, vor allem beim Sehen in die Ferne und Nähe. Längere Gewöhnungszeit. Reduzierter Sehkomfort.
Die Welt ist zu schön, um diese nur durch ein enges Schlüsselloch zu sehen!

Modernes Universalgleitsichtglas

Gut nutzbarer, großer Sehbereich in Ferne, mittleren Entfernungen und Nähe. Hohe Spontanverträglichkeit. Erhöhter Sehkomfort.

Maßgefertigtes individuelles Marken Gleitsichtglas

Größtmögliche Sehbereiche in allen Entfernungen und bei jeder Brillenglasstärke. Individuelle Lösung statt Standardprodukt. Spontan höchster Sehkomfort.

Spezial-Gleitsichtgläser

Für die ständig wachsenden Sehanforderungen im Beruf, z.B. am Bildschirmarbeitsplatz, eignen sich Spezial-Gleitsichtgläser. Diese sind speziell für das Sehen in mittlerer bis naher Entfernung konzipiert und haben im oberen Bereich nicht die vollkorrigierende Fernwirkung. Ein solches Spezial-Gleitsichtglas (scharfes Sehen bis ca. 3 m) bietet den Vorteil voller Bewegungsfreiheit im Raum. Gegenüber Universal-Gleitsichtgläsern können Sie besonders breite Sehbereiche bei allen Tätigkeiten im Raum nutzen.

Mit einer normalen Lesebrille ist die Sicht sehr eingeschränkt, bei einer erweiterten Lesebrille reicht die Sicht auf Schreibtischentfernung, mit einer Gleitsichtbrille haben Sie Überblick über den gesamten Raum.

Gleitsichtgläser im Überblick

Für den presbyopen, d.h. alterssichtigen Brillenträger bietet das Brillenglas-Programm von Carl Zeiss Vision verschiedene Korrektionsmöglichkeiten:

  • Dynamische Lesegläser für längere Tätigkeiten in nahen und mittleren Entfernungen (bis ca. 1,20 m).
  • Spezielle Gleitsichtgläser für alle Tätigkeiten im Raum (scharfes Sehen bis ca. 3 m).
  • Gleitsichtgläser für den universellen Einsatz, wenn Nähe und Ferne gleich wichtig sind, z.B. beim Autofahren oder beim Stadtbummel.

Ihre persönlichen Gleitsichtgläser

Die exakte Vermessung und dieBerücksichtigung individueller Maße sind die wichtigsten Kriterien für die Fertigung Ihrer persönlichen Gleitsichtgläser.
Je mehr individuelle Daten berücksichtigt werden, desto größer sind die Sehbereiche für spontanes und bequemes Sehen.
Diese Maße und Daten werden ermittelt:

  • Augenabstand: Entfernung Ihrer Augen voneinander. Und Entfernung jedes einzelnen Auges von der Mitte Ihrer neuen Brillenfassung.
  • Durchblickhöhe: Vermessung der Höhe, in der jeweils Ihr rechtes und linkes Auge durch die neue Brillenfassung blickt.
  • Vorneigung der Brillenfassung: Die Gradzahl, um die Ihre Brillenfassung gegenüber der Senkrechten nach vorne geneigt ist.
  • Abstand zwischen Auge und Brille (Hornhautscheitelabstand): Er gibt an, wie viele Millimeter das Brillenglas vor Ihrem Auge sitzt.
  • Durchbiegung der Brillenfassung (Fassungsscheibenwinkel): Ihre Brillenfassung ist zur Anpassung an Ihr Gesicht leicht durchgebogen. Dieser Winkel wird ermittelt.
  • Maße der Brillenfassung: Millimetergenaue Vermessung der Brillenfassung in Länge – Breite – Höhe.
  • Persönliches Sehverhalten: Bestimmung, für welche Sehaufgaben Sie Ihre Brille in Beruf und/oder Freizeit nutzen möchten.
  • Persönliches Leseverhalten: Auch Ihr persönlicher Lese-/ Arbeitsabstand fließt in die Optimierung Ihres Brillenglases mit ein, z.B. wie nah Sie ein Buch vor Ihre Augen halten.

Ihre individuellen Augen-Zentrierdaten ermitteln wir mit demRV Terminal®.